Altes porzellan blaues Muster

Mit dem Aufkommen der Ming-Dynastie im Jahre 1368 wurde blau-weiße Ware eine Zeitlang vom Hof, vor allem unter den Impermen von Hongwu und Yongle, als zu fremd in der Inspiration gemieden. [11] Blaues und weißes Porzellan kam jedoch mit dem Xuande-Kaiser wieder in den Vordergrund und entwickelte sich von diesem Zeitpunkt an wieder. [11] In diesem Jahrhundert wurden eine Reihe von Experimenten durchgeführt, die Unterglasurblau und andere Farben kombinierten, sowohl Unterglasur- als auch Überglasuren. Anfangs waren Kupfer und Eisenrot die häufigsten, aber diese waren viel schwieriger zuverlässig zu feuern als Kobaltblau, und produzierten eine sehr hohe Rate von falsch gebrannten Waren, wo ein stumpfes Grau das beabsichtigte Rot ersetzte. Solche Experimente wurden in den folgenden Jahrhunderten fortgesetzt, wobei die Doucai- und Wucai-Techniken Unterglasurblau und andere Farben in Überglasur kombinierten. Im frühen 14. Jahrhundert begann in Jingdezhen, manchmal auch Porzellanhauptstadt Chinas, die Massenproduktion von feinem, durchscheinendem, blauem und weißem Porzellan. Diese Entwicklung war auf die Kombination von chinesischen Techniken und islamischem Handel zurückzuführen. [11] Die neue Ware wurde durch den Export von Kobalt aus Persien (genannt Huihui qing, “Islamisches Blau”) ermöglicht, kombiniert mit der durchscheinenden weißen Qualität des chinesischen Porzellans, abgeleitet aus Kaolin. [11] Kobaltblau galt als kostbares Gut, mit einem Wert von etwa doppelt so viel wie Gold. [11] Motive lassen sich auch von islamischen Dekorationen inspirieren. [11] Ein großer Teil dieser blau-weißen Waren wurde dann über die muslimischen Händler mit Sitz in Guangzhou auf südwestasiatische Märkte verschifft. [11] Dies ist ein blau-weißer Transfer aus dem frühen 19.

Jahrhundert, der von John Meir and Sons gedruckt wurde. Es ist aus der fabelhaften Fairy Villas Serie Muster. Das Datum ist um 1840. … Süße Worcester Porzellan blau und weiß Kaffeetasse in Unterglasur blau in der Kerze Zaun Muster gemalt, um 1770. Blaue Halbmond-Marke zur Basis. Referenz: Worcester Blue & White Porcelain 1751 -1785, … Flasche mit blauer und roter Unterglasur, eine schwierige Technik, Qianlong Herrschaft, 1736-1795 Die Koreaner begannen, blau-weißes Porzellan im frühen 15. Jahrhundert zu produzieren, mit der Dekoration von chinesischen Stilen beeinflusst. Später wurde auch etwas blaues und weißes Steinzeug hergestellt. Die historische Produktion fällt daher alle unter die Joseon-Dynastie, 1392–1897. In Vasen erlaubten die typischen breiten Schultern der in Korea bevorzugten Formen eine weite Malerei.

Drachen und blühende Zweige gehörten zu den beliebten Themen. Die wahre Entwicklung der blau-weißen Ware in China begann mit der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts, als sie nach und nach die jahrhundertelange Tradition des (normalerweise) unbemalten bläulich-weißen südchinesischen Porzellans oder Qingbai sowie Der Ding-Ware aus dem Norden ersetzte. Die beste, und schnell die Hauptproduktion war in Jingdezhen Porzellan aus der Provinz Jiangxi. Es gab bereits eine beträchtliche Tradition der bemalten chinesischen Keramik, die zu dieser Zeit hauptsächlich durch die beliebte Steinzeug-Ware Cizhou repräsentiert wurde, aber diese wurde vom Hof nicht verwendet. Zum ersten Mal seit Jahrhunderten sprach das neue Blau-Weiß den Geschmack der mongolischen Herrscher Chinas an.

Comments are closed.

search